Rezension Die Kaminski-Kids: Der große Weihnachtsfall

Dieses Buch habe ich noch in der Adventszeit gelesen, bisher aber eben noch nicht rezensiert.
  
Erscheinungsdatum: August 2013
Verlag: Brunnen Verlag
200 Seiten
15,99€
Altersempfehlung: 9 - 15

Carlo Meier schrieb bisher 15 Bände über die Kaminski-Kids. Dieses Buch ist als Adventskalender aufgemacht, d.h. Die Geschichte ist in 24 Kapitel unterteilt.
Ansprechend und weihnachtlich ist das Cover gestaltet.
Für Leser, die die Kaminski-Kids nicht nicht kennen, findet man die Darsteller der Reihe mit Bild und Namen auf den ersten und letzten Seiten des Buches.

Zum Inhalt:
Die Kinder wirken an einem Weihnachtsmusical der Schule mit, stecken in den Vorbereitungen und fiebern der Aufführung entgegen. Doch dann wird die Aula, der Aufführungsort, bei einem Einbruch so beschädigt, dass die Aufführung ins Wasser zu fallen droht. 
Es gibt zwei Verdächtige und die Kids machen sich daran, den Fall aufzuklären und die Unschuld ihres Freundes Manuel zu beweisen.

Meine Meinung:
Sowohl mein 10-jähriger Sohn als auch ich wurden leider mit dem Buch nicht wirklich warm.
Zu Beginn der Geschichte wusste ich nicht, dass es sich beim Brunnen-Verlag um einen christlichen Verlag handelt, dachte aber beim Lesen immer wieder, dass sich die Sprache und der Schreibstil so "sonderbar" und irgendwie altmodisch anhören, oft zu gewollt und nicht gekonnt "cool".
Und mir kam immer wieder das "christlich" in den Kopf. Was ja eigentlich nichts Negatives ist, im Gegenteil!
Da das Lesealter ab 9 Jahre angegeben ist, fand ich auch die zarten Bande zwischen Debora und Manuel etwas unpassend und auch unnötig für den Verlauf der Geschichte.
Ich empfinde es aber sowieso als schwierig, wenn nicht unmöglich, eine Geschichte zu schreiben die 9- und 15-Jährige gleichermaßen interessiert. 
Mein Sohn wollte nach dem 5. Kapitel nicht mehr weiter lesen.
Ich selbst habe das Buch als Adventskalender meinen Schülern der 3. und 4. Klasse vorgelesen. Die waren im Großen und Ganzen angetan von der Geschichte und hörten auch stets wirklich aufmerksam zu.

Fazit:
Ich finde es schade, dass es christlichen Büchern doch immer wieder (noch) nicht gelingt, ein gewisses angestaubtes und altbackenes Image abzustreifen und zu widerlegen.
Da es so viele Kinder-Krimi-Serien gibt werden wir wahrscheinlich kein weiteres Buch der Kaminski-Kids lesen.
Trotzdem gebe ich 3 Sterne, da es meinen Kindern in der Schule gut gefiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen