Rezension Kirschroter Sommer

Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
Verlag: rororo
512 Seiten
9,99€

Inhalt:
Emily trifft nach 7 Jahren wieder auf Elyas, den Bruder ihrer besten Freundin und ihre erste große Liebe. Obwohl Elyas freundlich und neutral zu Emily ist, hasst sie ihn aus volem Herzen. Anders als den anonymen Emailschreiber Luca, in den sie sich auf Grund seiner gefühlvollen Art zu Schreiben richtiggehend verliebt...
Meine Meinung:
Eigentlich kann man die Rezension von "Kirschroter Sommer" gar nicht schreiben, ohne auch auf "Türkisgrüner Winter" einzugehen, denn diese beiden Bücher sind für mich eigentlich EIN Buch. Aber ich werde es versuchen. Das Buch ist locker-flockig geschrieben, man kann es gut im Freibad lesen. Wie oft musste ich mit und über Emily lachen, oft erkannte ich mich in ihrer Denke wieder.
Allerdings merkte ich doch auch zu oft, dass ich einfach nicht mehr zur Zielgruppe dieses Buches gehöre (bin fast 40), denn oft dachte ich mir "Mädel, komm, stell dich doch nicht so an!" Allerdings habe ich mich auch mit 20 Jahren nicht so angestellt wie es Emily tut. Das macht die Geschichte vielleicht etwas konstruiert.
Trotz allem macht die Geschichte mit Emily und Elyas Spaß, sie ist ein vergnüglicher Zeitvertreib, leichte Kost. Und "Türkisgrüner Winter" muss man unbedingt lesen... Auch wenn man nach nur wenigen Seiten schon weiß, WIE die Geschichte ausgeht, möchte man dann doch wissen, wie es dazu kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen