Rezension Er liebt, sie liebt


 Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2013
Verlag: Piper Taschenbuch
336 Seiten
9,99€

Inhalt:
Dating ist die Hölle – findet Jamie, seit er die Bekanntschaft mit einer sexuell Krieg führenden Geschiedenen gemacht hat. Nie wieder - sagt auch Laura, nach ihrem letzten Speed-Dating-Desaster. Doch als Jamie und Laura sich kennenlernen, funkt es heftig, und sie vereinbaren (wider besseres Wissen) ein erstes Date. Die echten Katastrophen können beginnen, denn Amor hat sich ganz offensichtlich mit dem Universum gegen die beiden verschworen, um mal wieder so richtig herzhaft lachen zu können.

Meine Meinung:
Ich weiß nicht genau, was ich von dem Buch erwartet habe, aber es war auf alle Fälle etwas anderes, als das, was ich gleich auf den ersten Seiten präsentiert bekam.
Jamie beschreibt seine Erlebnisse in SEHR direkter Sprache - teilweise musste ich echt mit einem schiefen Grinsen schlucken.
Laura berichtet von ihrem Leben in ihrem Tagebuch.
Nick Spalding erzählt die Geschichte mit lockerer Sprache und flottem Stil, ich habe das Buch schnell weglesen können, allerdings fehlte mir irgendwie die "Tiefe" oder "Gefühl".
Gestört hat mich der teilweise heftige Ausdruck in Jamies Blogeinträgen.

Fazit:
Ich bin mir nicht sicher, wie ich das Buch letztendlich bewerten muss/soll/kann, da ich einfach mit falschen Erwartungen an die Lektüre heran gegangen bin.
Ich konnte es schnell und flüssig lesen, ich musste teilweise richtig lachen, habe mich schon gut unterhalten gefühlt...
Und trotzdem bin ich nicht so richtig begeistert.
Vielleicht lese ich das Buch zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal und gebe dann die endgültige Bewertung ab.

Momentan vergebe ich 3 Sterne
Vergeudete Lesezeit bedeutet "Erliebt, sie liebt" bestimmt NICHT!!!

Zur Leseprobe

Kommentare:

  1. Ganz spontan hätte mich das Buch so jetzt nicht angesprochen. Wenn du auch noch schreibst, dass du nicht so richtig begeistert warst, dann muss ich es mir, glaube ich, nicht noch näher ansehen!?

    Aber ich kenne dieses Gefühl, wenn man nicht so sicher ist, wie man ein Buch bewerten soll, bzw. keine passende Begründung findet. Das kommt bei mir hin und wieder auch vor, und dann lasse ich das Buch gerne ein paar Tage "sacken" bevor ich mich an meine Rezi mache (in der Hoffnung, dass ich eine passende Kritik zustande bringe). ;-)

    Bist du denn so jemand, der ein Buch öfter lesen kann?

    Alles Liebe <3,
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Kommt ganz drauf an... "Gut gegen Nordwind" lese ich immer wieder, Harry Potter HÖRE ich immer wieder.
    Bei diesem Buch hier würde mich einfach interessieren, wie ich es lese, wenn ich selber auch "frecher" drauf bin...?

    AntwortenLöschen