Rezension HexHall-Reihe




Die HexHall-Reihe von Rachel Hawkins umfasst drei Bände:
Wilder Zauber, Dunkle Magie und Dämonenbann. Erschienen sind die Bücher im LYX-Verlag.

Hauptperson ist die 16(?)-jährige Sophie Mercer, die nach einem verunglückten Zauber auf die Schule "Hecate Hall" strafversetzt wird. Diese Schule beherbergt die unterschiedlichsten magischen Wesen, Gestaltwandler, Hexen, Elfen, Vampire, etc...
Gefahr droht den Prodigien zu einem von "L' occhio di dio", zum anderen von den Brannicks und Sophie steht natürlich zusammen mit ihren Freunden im Mittelpunkt des Geschehens.

Eigentlich bin ich kein großer Fan von Fantasy, ich empfinde auch "Harry Potter" NICHT als Fantasy. Daher hat mir diese Reihe wirklich gut gefallen, denn trotz aller Zauberei, Magie, Werwölfen und Co. wirkt die ganze Szenerie durchaus realistisch.
Der Schreibstil von Rachel Hawkins ist locker-leicht, die Sprache natürlich leicht verständlich, da es sich ja um eine Jugend-Reihe handelt. Daher musste ich auch doch das ein und andere Mal etwas grinsen, da die Sprache manchmal doch sehr flapsig wurde. Besonders negativ fiel mir das am Anfang des dritten Bandes auf, aber im Verlauf gab sich das wieder - oder ich hatte mich daran gewöhnt...?

Es ist empfehlenswert, die drei Bände ohne Unterbrechung zu lesen, da sie stets unmittelbar an das voran gegangene Buch anknüpfen.

Für die gesamte Reihe vergebe ich 4 Punkte, da ich mich wirklich gut und leicht unterhalten habe.

1 Kommentar:

  1. Das ist das erste Mal, dass ich eine Rezi zu einer ganzen Reihe lese. :) Dieses Flapsige wirkt für mich auch manchmal etwas befremdlich in Jugendbüchern. Man hat das Gefühl, der Autor denkt, das gehöre da jetzt einfach hin und übertreibt ein wenig mit der Schreibweise. Trotzdem gut, dass dir die Reihe gefallen hat! :)

    AntwortenLöschen