Rezension Die blinde Kommissarin




Erscheinungsdatum: 9. Mai 2014
Verlag: Ullstein
224 Seiten
8,99€

Herbst in Neapel. Blanca Occhiuzzi, Hauptkommissarin der örtlichen Polizei – schön, charismatisch und blind – wird immer dann gerufen, wenn ein Fall aussichtslos erscheint. Als der bekannte Musiker und Lebemann Jerry Vialdi ermordet wird, gibt es viele, die ein Motiv haben. Zu viele. Ein Fall für Blanca und ihr besonderes Gespür für menschliche Abgründe. Lüge und Täuschung: Niemand macht der Kommissarin etwas vor. Diese Gabe bringt oft den Erfolg. In diesem Fall bringt sie Blanca jedoch in höchste Gefahr.

So, hier sitze ich nun und bin in einem richtigen Dilemma: Ich habe die Aktion bei Bloggdeinbuch gesehen, den Klappentext gelesen und war  sofort interessiert. Ein Krimi, Italien, menschliche Abgründe - Krimiherz, was willst du mehr?
Und jetzt? Ich habe schon dreimal mit dem Buch angefangen und komme und komme einfach nicht in die Geschichte rein... Patrizia Rinaldi hat so einen eigenen Schreibstil, der mir so gar nicht liegt und schon auf den ersten Seiten werden einem die italienischen Namen nur so um die Ohren gehauen, dass ich gar nicht mehr mitkam: Inspektor Acangelo Liguori, Commissario Vincenzo Martusciello, Pozzuoli, Fuorigrotta, Procida, das sind nur Namen von zwei Seiten.
Eingeschoben zwischen die "normalen" Kapitel, also zwischen die eigentliche Geschichte sind Kapitel in kursiver Schrift, geschrieben als Ich-Erzähler. Hier kommt der Mörder zu Wort.
Auch diese Einschübe trugen ihren Teil dazu bei, dass ich keinen Zugang in das Buch fand.

Vielleicht kam "Die blinde Kommissarin" einfach nur zu einem falschen Zeitpunkt für mich, es ist halt keine leichte Lektüre, die sich so zwischendrin weglesen lässt. Für "mehr" fehlt mir allerdings die Kapazität im Moment.
Bisher habe ich nur ein einziges Mal ein Buch abgebrochen - dieses ist mein Zweites.

 Ich weiß, das Buch hat nur 224 Seiten, aber ich kann mich einfach nicht überwinden.

Von daher verzichte ich natürlich auch auf eine Bewertung.

Bestellt werden kann das Buch hier: KLICK

Gerne aber stelle ich das Buch anderen interessierten Bloggern zur Verfügung, ein Kommentar unter diese Rezension reicht. Vielleicht findet es wenigstens so noch in gute und wertschätzende Hände.

1 Kommentar:

  1. Wie schade, dass du nicht in die Geschichte rein gekommen bist. Ich habe gerade leider eine kleine Leseflaute, sonst würde ich es gerne lesen. Mit den Italienischen Namen hätte ich wohl auch keine Probleme. ;) Wenn sich sonst niemand meldet, kannst du aber gerne auf mich zurückkommen. Es soll auch rezensiert werden, richtig?

    AntwortenLöschen