Rezension Falling into you



Erscheinugsdatum: 10. Juni 2014

Verlag: Mira Taschenbuch
320 Seiten
9,99€

 „Ich verliebe mich nicht nur in dich, Nell, ich falle kopfüber in dich hinein. Du bist ein Meer, und ich ertrinke in den Tiefen deiner Seele.“ Ich war nicht immer in Colton Calloway verliebt. Erst liebte ich seinen jüngeren Bruder. Kyle war auf alle erdenklichen Arten meine erste wahre Liebe. Dann, an einem stürmischen Augustabend, starb er durch meine Schuld, und der Mensch, der ich war, starb mit ihm. Colton nimmt mir nicht meinen Schmerz. Er lehrt mich, verletzt zu sein, verzweifelt zu sein. Doch kann er mich auch lehren, mir selbst zu vergeben?

Meine Meinung:
Bei der Bewerbung für dieses Buch bei http://www.bloggdeinbuch.de/ war mir nicht bewusst, dass es sich hierbei um ein "Young Adult"-Buch handelt. Ganz bin ich wohl nicht mehr die Zielgruppe, von daher würde ich persönlich mir diesen Roman wohl nicht kaufen; allerdings denke ich, dass es mir sehr wohl gelingen wird, eine objektive Rezension zu schreiben, ich versetze mich dazu einfach mal in mein Ich von vor ca. 20 Jahren...
Denn natürlich musste ich gerade anfangs schon immer wieder lächeln über die Gedankengänge der 16-jährigen Nell und über den moralischen Zeigefinger, der gerade in us-amerikanischer Literatur zum Thema Verhütung und vorehelicher Geschlechtsverkehr gerne erhoben wird.
Und dennoch gelang es Jasinda Wilder mit ihrem Schreibstil und ihren sympathischen Figuren, dass ich das Buch gerne gelesen habe.
Anfangs ist Nell ein Teenager, der zusammen mit ihrem Jugendfreund Kyle die erste, große Liebe erlebt. Durch eine schreckliche Tragödie verliert sie ihn und lernt dessen Bruder Colt kennen. Vom ersten Moment an ist eine unbeschreibliche Anziehungskraft zwischen den beiden.
Die weitere Geschichte verläuft über mehrere Jahre.

Die beiden Charaktere - sie, das brave Mädchen aus gutem Hause, er, der Bad Guy sind nichts Neues. Immer wieder wurde ich an "Shades of Grey" erinnert, z.B. Coltons Reaktion auf Nells Herumgebeiße auf ihrer Unterlippe als auch durch den leichten Touch von Dominanz von Coltons Seite, wenn es - doch sehr expliziet - zur Sache ging.

Die Geschichte gipfelt gegen Ende mit großer Dramatik und findet ihren Abschluss natürlich mit einem Happy End.

Ich denke, für die echte Zielgruppe ist "Falling into you" wirklich ein absolut lesenswertes Buch. Ich selbst wurde auch wirklich gut unterhalten, es war halt leichte Kost, aber das muss ja nichts Negatives sein.

Ich vergebe 4 Sterne dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen