Rezension Schlussakkord für einen Mord - Flavia de Luce 5

Erscheinungsdatum: 25. November 2013
Verlag: Penhaligon
352 Seiten
19,99€



Sie steckt ihre Nase überall hinein und befördert jeden noch so tief vergrabenen Hinweis ans Licht – die elfjährige Flavia de Luce ist Hobbydetektivin aus Leidenschaft. Als sie ihre Nase zur Abwechslung in eine alte Kirchengruft steckt, rechnet sie allerdings nicht damit, eine verhältnismäßig frische Leiche ans Licht zu befördern. Aus dem Grab des Kirchenheiligen von Bishop’s Lacey blickt ihr der ermordete Kirchenorganist hinter einer grotesken Gasmaske entgegen. Wer hatte einen Grund, Mr. Collicutt zu töten, und wieso hat er die Leiche hier, an diesem heiligen Ort, versteckt? Ein neuer Fall für die brillante Flavia!

Nachdem ich die ersten vier Bände schon so gerne gelesen habe, wurde es nun endlich Zeit für den fünften Band, vor allem da ja der Sechste (Tote Vögel singen nicht) schon in den Startlöchern steht!

Flavia ist einfach ein bezauberndes Mädchen, ich liebe ihr altkluge, oberschlaue und giftige Art, ihr Denken...
Dass der Fall, um den es hier geht, nur mäßig spannend ist, tut nicht viel zur Sache, Alan Bradley zieht einen mit seinem typischen englischen Humor und seiner leichten Schreibweise trotzdem wieder mitten in die Geschichte und in seiner Bann.
Erst nach einem guten Drittel des Buches kam wirklich mehr Spannung auf, aber irgendwie plätschert die Handlung einfach nur so vor sich hin.
Positiv fand ich, dass Flavias Familie wieder eine größere Rolle spielt, ihre große Schwester Daphne heiratet und ihr Vater will das Haus verkaufen!!!
Neben den schon bekannten Charakteren tauchen in diesem Band weitere Figuren auf, wieder liebevoll ausgearbeitete Personen, die einem schnell "bekannt" sind.

Beendet wird "Schlussakkord für einen Mord" mit einem wirklich nervenaufreibenden Cliffhanger.
Gott sei Dank kommt bald der sechste und leider auch letzte Band der wunderbaren Flavia-Reihe heraus.

Fazit:
Einmal Flavia, immer Flavia.
Einen kleinen Punktabzug gibt es für die vorhandenen Längen und die fehlende Spannung.
Daher vergebe ich 4 Sterne

Die Taschenbuchausgabe erscheint am 20. Oktober zum Preis von 9,99€ und schon am 13. Oktober erscheint der sechste und leider letzte Band der Reihe: Tote Vögel singen nicht


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen