Lieblingsbuch #2

Gestern habe ich das zweite Buch für die Lieblingsbuch-Challenge beendet, ich bin also total im Zeitplan!!!
Diesmal war es "Apfeldiebe" von Michael Tietz.

Fünf Jungen wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können. Ferien. Und eine Entdeckung, welche die Leben der Kinder radikal verändern wird. Was als Spiel, als Abenteuer für einen Tag beginnt, endet mit dem spurlosen Verschwinden der Fünf und einem Kampf auf Leben und Tod. Denn völlig von der Außenwelt abgeschnitten, verwandeln sich Hoffnung in Panik und Freundschaft in Wahnsinn.
Und der einzige Mensch, der etwas über den Verbleib der Jungen ahnt, ist ein alter Mann. Ein nur noch auf den eigenen Tod wartender alter Mann. Atemlose Spannung bis zur letzten Seite ist garantiert.


Ein sehr beklemmender, atmosphärischer, spanndender Roman, ich habe das letzte Drittel komplett in einem Rutsch gelesen, weil ich unbedingt wissen musste, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.
Vor vielen Jahren las ich in der Schule "Herr der Fliegen", und irgendwie fühlte ich mich daran erinnert, obwohl ich nicht mehr genau weiß, worum es geht. Aber "Kinder", "abgeschnitten von der Welt", "Wahnvorstellungen", "Machtgefüge", "Überleben", das alles spielt in beiden Romanen die zentrale Rolle.
Ein wirklich lesenswertes Buch.

1 Kommentar:

  1. Oh, das klingt beklemmend ... wäre wohl gerade nichts für meine Nerven....

    AntwortenLöschen