Rezension Tiefer Fall


Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015
Verlag: KiWi-Taschenbuch
336 Seiten
8,99€

Das Biowaffenkomplott – Anna Kronberg und Sherlock Holmes vs. Moriarty
1890. Anna Kronberg hat London auf der Flucht vor Scotland Yard verlassen und führt ein unauffälliges Leben irgendwo auf dem Land.

Doch eines Nachts wacht sie auf, mit einer Pistole an der Schläfe. Ihr Vater wird an einem unbekannten Ort gefangen gehalten, und Anna muss sich auf ein gefährliches Spiel mit ihrem dämonischen Entführer einlassen … Kann die brillante Wissenschaftlerin ihn von seinen Plänen abbringen, grausame biologische Waffen zu entwickeln? Und wie soll sie, die mitten in London in einem goldenen Käfig festgehalten wird, zu Sherlock Holmes Kontakt aufnehmen? 

Nachdem ich in letzter Zeit eher Thriller-lastig unterwegs war, war es schon eine kleine Umstellung für mich, diesen Krimi von Annelie Wendeberg zu lesen.
Denn auf ruhige und subtile Art baut sich hier Spannung auf, was aber dem Lesegenuss keinen Abbruch tut.
Besonders reizvoll fand ich, dass hier die Beziehung zwischen Anna und Moriarty im Mittelpunkt steht, die Reibung zweier Genies, Gut und Böse. Psychologische Spielchen bis hin zu einer Art gefährlicher Anziehung zwischen den beiden. Faszinierend.

Fazit:
Als Sherlock Holmes-Fan sind die Bücher von Annelie Wendeberg fast schon ein LeseMUSS, denn sie machen einfach Spaß und bieten wunderbare Einblicke in das Leben im viktorianischen London.

4 Sterne

Am 8. Oktober erscheint der dritte Band "Die lange Reise" und am 4. Januar 2016 der vierte Band "Der Irische Löwe".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen