Rezension Die Frau mit dem roten Schal

Erscheinungsdatum: 21. August 2015
Verlag: Rütten & Loening
368 Seiten
14,99€

Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte junge Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu. Doch die Frau springt.
Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen, nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Und schon bald weiß er selbst nicht mehr, was wahr ist und wem er noch vertrauen kann …
Ein hochspannendes und emotionales Spiel zwischen Schein und Wirklichkeit.


Ein Buch wie ein Albtraum.
Das hört sich böse an, ist aber nicht so. Denn die Geschichte, die Jamal erlebt ist wirklich ein wahr gewordener Albtraum, aus dem man erwachen möchte und nicht kann. Ihm geschieht mit das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann: er erlebt eine "andere Wahrheit", es scheint nichts so zu stimmen, wie er der Überzeugung ist.
Anders als beim ersten Roman von Michel Bussi "Das Mädchen mit den blauen Augen" hatte ich hier Schwieigkeiten, in die Geschichte eintauchen zu können. Das Lesen zog sich für meine Verhältnisse enorm in die Länge. Einen Grund sehe ich in der Vielzahl der Namen, ich verlor immer wieder den Überblick, wer jetzt nun genau wer ist und wann... Das machte einfach keinen Spaß.
Dann hatte ich die Befürchtung, dass auch Übersinnliches ins Spiel kommen könnte,
SPOILER
was sich aber Gott sei Dank NICHT bewahrheitet hat.
Die Auflösung und das Ende waren ein Bombenknall, für meinen Geschmack zu übertrieben.

Beenden möchte ich meine Meinung zu diesem Roman aber mit etwas Positivem:
Der Schreibstil von Michel Bussi ist einfach wunderbar angenehm zu lesen, daher konnte ich das Buch letztendlich doch immer wieder aufnehmen und zu Ende bringen.

Die Bewertung nehme ich nun wieder ein paar Tage später vor. Seltsamerweise hinterlässt dieser Roman ein gutes Gefühl in meinen Erinnerungen, das hätte ich nicht so erwartet.
Daher vergebe ich nun
3,5 Sterne

1 Kommentar:

  1. Liebe Kristine,
    ein interessantes Fazit! ;) Ist mir auch schon passiert, dass mich Bücher einige Tage nach dem lesen einfach mehr bewegten und ich dann positiver bewertet habe. Geht natürlich umgekehrt genauso...wo man sich dann fragt...wie war das noch mal schnell?
    Ich habe "Das Mädchen mit den blauen Augen" damals gelesen, das auch anders war, als ich erwartet hatte. Muchael Bussi hat einen tollen Schreibstil, seine Geschichten sind aber irgendwie "anders".....das soll jetzt nicht negativ klingen! "Die Frau mit dem roten Schal" ist ja auch auf meiner Wunschliste....alleridngs nicht mehr ganz oben angesiedelt.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen